Huawei könnte in den USA erneut verboten werden, diesmal für Solartechnologie

Elf US-Senatoren schrieben am Montag einen Brief , in dem sie den Energieminister Rick Perry und den Minister für Heimatschutz Kirstjen Nielsen aufforderten, den Verkauf aller Huawei-Solarprodukte in den USA zu verbieten. Die Senatoren äußern Bedenken hinsichtlich der ’nationalen Sicherheitsbedrohung‘, die die Produkte von Huawei für die kritische Energieinfrastruktur des Landes darstellen.

Huawei stellt Solarwechselrichter her, die Gleichstrom, der von Solarmodulen erzeugt wird, in Wechselstrom umwandeln, den Geräte beim Anschließen verwenden. Die Senatoren äußerten Bedenken, dass Photovoltaikanlagen , die Solarenergie liefern, für Cyberangriffe anfällig sein könnten.

‚Wir wissen, dass Huawei, der weltweit größte Hersteller von Solarwechselrichtern, versucht, Zugang zu unseren heimischen Wohn- und Gewerbemärkten zu erhalten‘, heißt es in dem Brief. ‚Der Kongress hat kürzlich gehandelt, um Huawei von unserem Telekommunikationsausrüstungsmarkt abzuhalten, da Bedenken hinsichtlich der Verbindungen des Unternehmens zu Chinas Geheimdiensten bestehen. Wir fordern ähnliche Maßnahmen zum Schutz kritischer US-amerikanischer elektrischer Systeme und Infrastrukturen.‘

Der Brief stammt von Senator John Cornyn, einem Republikaner aus Texas, mit Unterschriften von 10 anderen Senatoren, darunter Senator Richard Burr, ein Republikaner aus North Carolina, Senator Mark Warner, ein Demokrat aus Virginia und Senator Mitt Romney, ein Republikaner aus Texas Utah.

Die Senatoren forderten Perry und Nielsen auf, mit Bundes-, Landes- und lokalen Regulierungsbehörden zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass die US-Systeme geschützt sind.

Huawei ist der weltweit größte Anbieter von Telekommunikationsgeräten und der zweitgrößte Smartphone-Hersteller hinter Samsung. Die USA haben Huawei bereits verboten, hier Netzwerkgeräte zu verkaufen.

In einer Erklärung sagte Nielsen, das Ministerium für innere Sicherheit werde die Task Force für das Risikomanagement der IKT-Lieferkette einsetzen, an der 60 Partner aus Regierung und Industrie, einschließlich des Energieministeriums, beteiligt sind, um Risiken für die Lieferkette des Landes zu ermitteln und anzugehen.

Huawei

‚Das Risikomanagement in der Lieferkette ist eine der obersten Prioritäten der Abteilung‘, sagte Nielsen. ‚Wir sind besonders besorgt über die Risiken von Unternehmen, die dem Geheimdienst und den Militärdiensten von Nationen verpflichtet sind, deren Werte und Interessen denen der USA und unserer Verbündeten widersprechen.‘

Das Energieministerium sagte, es sei auch besorgt über ausländische Bedrohungen des US-amerikanischen Stromnetzes und bewerte laut Sprecherin Shaylyn Hynes ständig die Sicherheit des Stromnetzes.

‚DOE hat in den letzten zwei Jahren seine Cybersicherheitsanstrengungen verstärkt und aggressive Schritte unternommen, um den Schutz vor schlechten Akteuren im Netz zu stärken, wer auch immer sie sein mögen‘, sagte Hynes in einer Erklärung.

Huawei reagierte nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar.

Huawei hatte eine komplizierte Beziehung zu den USA. Das Unternehmen wurde beschuldigt, gegen US-Sanktionen gegen den Iran verstoßen, US-Technologie gestohlen und für die chinesische Regierung ausspioniert zu haben. Im vergangenen Jahr rieten US-Geheimdienstler den Amerikanern, keine Huawei-Produkte zu kaufen . Darüber hinaus soll das Huawei Mate 10 Pro verkauft werden, wobei Verizon Berichten zufolge nachziehen soll.

Am Montag sagte Guo Ping, Vorsitzender von Huawei, er stimme dem Tweet von Präsident Donald Trump zu 5G zu und fügte hinzu, dass die USA in Bezug auf die drahtlose Technologie der nächsten Generation ‚zurückbleiben‘.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.