Diese beiden Venom-Post-Credits-Szenen sind zusammengebrochen

Venom ist ein überraschend lustiger , straffer Actionfilm, der nicht ganz die Höhe der Marvel Cinematic Universe- Filme erreicht, aber es geschafft hat, diesen nervösen Superfan des Charakters zu befriedigen. Es gibt auch zwei Post-Credits-Szenen zum Auspacken.

Venom ist jetzt weltweit in den Kinos. Wir sind hier in der großen Spoiler-Stadt, also warten Sie, wenn Sie den Film in den nächsten Tagen sehen wollen …

Spoiler-mcu

unbenannt

Szene 1: Die Erzfeindin

Die erste Szene, die in der Mitte des Abspanns spielt, stellt Woody Harrelson in einer lächerlichen, billig aussehenden Perücke vor. Anscheinend ist der Kreuzzugsreporter Eddie Brock – heimlich immer noch Gastgeber der Venom-Symbiote – die einzige Person, der dieser inhaftierte Psycho zustimmen wird, interviewt zu werden.

‚Wenn ich hier rauskomme und ich werde, wird es … Gemetzel geben‘, sagt er zu Eddie, in einer Art Vorahnung, die ungefähr so subtil ist, als würde man jemandem den Kopf abbeißen.

Was es bedeutet

Obwohl der Film dies überhaupt nicht erklärt, spielt Harrelson den Serienmörder Cletus Kasady. Im Comic war Kasady Eddies Zellengenosse, als er im Gefängnis war. Als die Venom-Symbiote Eddie ausbrach, ließ sie ihre Brut zurück und das Neugeborene verband sich mit Kasady, um Carnage zu werden, ein mörderisches Monster, das nur an Chaos glaubte.

Es gibt keine Beweise dafür, dass Venom im Film aufgetaucht ist, und der Film zeigt auch nicht, dass Kasady irgendeine Verbindung zu Eddie hat. Es gibt auch keinen Hinweis darauf, dass eine der anderen Symbioten überlebt hat. Daher fühlt sich diese Post-Credit-Szene angeheftet, da sie einen erzwungenen Handlungsstrang für eine Fortsetzung erstellt.

Szene 2: ‚Inzwischen in einem anderen Universum‘

Die zweite Post-Credits-Szene bietet einen Übergang im Comic-Stil zu einer lustigen Vorschau für Spider-Man: Into The Spider-Verse (der am Dienstag einen neuen Trailer bekam ).

Wir sehen Miles Morales, den jugendlichen Spider-Man des alternativen Universums, in einer kinetischen Verfolgungsjagd mit dem Prowler. Dann besucht er das Grab des ursprünglichen Spider-Man Peter Parker.

Spider-Man-Spider-Vers-Animationsfilm-3

Miles wird von einem älteren Peter überrascht und schlägt ihn mit seiner Venom Blast – einer der einzigartigen Kräfte von Miles – bewusstlos. Er findet, dass Peter ihn vernetzt hat, bevor er ausgeknockt wird, also sind sie zusammengeklebt, als Polizisten vor Ort sind und sie durch die Stadt jagen.

Was es bedeutet

Die Vorschau hebt den Humor und den Comic-Stil des Animationsfilms hervor und enthüllt Sonys Herangehensweise an die Spider-Man-Universe- Filme (die vollständig vom Marvel Cinematic Universe getrennt sein werden).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.